Digitales Hamburg.

Digitalexperte Matthias Breitschaft über die Vorteile der HaspaJoker App.


Jan-Hendrik Simons
Digitales Hamburg.

Text: Philipp Kohlhöfer // Fotos: Nina Struve

Matthias Breitschaft ist Geschäftsführer der Beratungsfirma VORN. Er berät Unternehmen wie die Haspa zum Thema Digitalität – und testet die Apps, die er entwickelt, auch gemeinsam mit seinen Kindern.

Hamburger Neustadt, ein Vormittag im Sommer.

Die Straße ist belebt, das Café „Hej Papa“ voll. Es gibt Kuchen und Kaffee, aber alle essen Salat und sind jung und schön und modern und deswegen passt auch der Ort, denn das Gespräch soll sich um Apps und Digitalität drehen, und das ist ja naturgemäß ein junges Thema. Sollte es aber gar nicht, sagt Matthias Breitschaft, 43, gleich als Erstes, als er den Laden betritt, denn das klinge, als sei es kein gutes Angebot für alle anderen.

Er wird von der Haspa sprechen wie von einer Freundin. Das mag daran liegen, dass er sehr oft mit der Haspa arbeitet und sie berät. Er ist Geschäftsführer von VORN, einer Agentur, die „Expertise zu strategischer Markenführung, Mensch und Maschine verbindet“.

Verstehe, sage ich. Habe ich früher im Physikunterricht auch immer behauptet. Und dann in der nächsten Klausur eine 5 geschrieben.
Er sagt: „Kommunikationsberatung für Themen der digitalen Transformation.“
Aha …
Er sagt: „Veränderung von Geschäftsprozessen hin zur Digitalisierung.“
Hmmm …
Die Frage sei doch: „Womit erwischt man heute Kunden wie dich?“

Digitales Hamburg: ein Gespräch mit Matthias Breitschaft von der Hamburger Beratungsfirma VORN.
Digitales Hamburg: ein Gespräch mit Matthias Breitschaft von der Hamburger Beratungsfirma VORN.

„Keine Ahnung“, gebe ich zu. „Womit erwischt man mich denn?“
„Macht es Sinn, eine Filialbank zu sein, oder braucht man nur noch eine App?“
„Ganz egal“, finde ich, „wenn man kein Geld hat.“
Und darauf erwidert er sofort, dass die HaspaJoker App mir hilft zu sparen.
Ach?
„Man bekommt Ermäßigungen und Rückerstattungen, aber auch Tipps.“

An jeder Ecke in Hamburg gibt es Vorteile.

Da seien ganz unterschiedliche Sachen dabei, erklärt er. „Praktisch, weil sie in dein tägliches Leben passen.“ Er zählt auf: günstiger in den Tierpark, sparen in rund 80 Restaurants, Geld zurück beim Buchen von Reisen und beim Kauf von Tickets für Konzerte, Rabatte bei Budni und beim Fahrradleihen. Teilweise bis zu 15 Prozent billiger wird es. „Und das hast du nirgendwo anders, nur in der HaspaJoker App.“

Ich nicke, fühle mich wie in einer Werbesendung, bestelle einen Kaffee und erfahre, dass ich auch Kaffee billiger bekommen kann. Hätte ich die App. „Das gibt’s automatisch, wenn du dein Girokonto bei der Haspa hast.“ Und dann erzählt er: „Ich nutze das als Privatperson wirklich viel.“ Jeden Tag, sagt er. Manchmal beim Einkaufen, beim Reisen, je nachdem.

Digitales Hamburg: ein Gespräch mit Matthias Breitschaft von der Hamburger Beratungsfirma VORN.

„Eine App einer Hamburger Bank für Hamburger.“

Ich sage, dass er das doch sagen muss, weil er für die Haspa arbeitet.
„Nee“, sagt er, „im Ernst.“ An jeder Ecke sei irgendwas, das einem Vorteile bringe. Zum Beispiel seien sein Handy und auch sein Tablet gegen Bruch und Diebstahl versichert. Und er bekomme Testergebnisse von „Ökotest“, das sei besonders interessant. „Ich habe ja eine Familie.“ Er lacht und ist ganz verliebt in die Kinder, von denen er dann schwärmt.

Er ist so nett, denke ich, er muss eine Erfindung sein, ein Algorithmus, ein Hologramm, irgendwas Digitales. Andererseits verstehe ich das. Mit Kindern kann man mich immer kriegen, ich bin ja auch ganz verliebt in meine Tochter. Mit meiner Bank-App kann ich jedenfalls keine Testergebnisse gratis downloaden und sie hilft mir nicht, gute Produkte für das Kind auszuwählen, und das finde ich in dem Moment wirklich schade.

Er erklärt: „Kinder sind außerdem ein gutes Testmodell. Denn wenn man ihnen eine App gibt und die haben keine Fragen und kommen klar, dann weiß man, dass sie intuitiv ist.“ Er gebe ihnen die App zu Beginn, erzählt er, und sehe dann zu, wie die das machen. „Und wenn es Schrott ist, sagen sie das auch.“

Immer neue Vorteile entdecken in der HaspaJoker App.

HaspaJoker Kunde ohne App? Das lässt sich ändern.
HaspaJoker Kunde ohne App? Das lässt sich ändern.

Sei es beim Kaffeetrinken oder bei der Handyversicherung – Matthias Breitschaft mag es, dass er mit der HaspaJoker App immer neue Vorteile entdeckt. Jeden Monat kommen neue Vorteilspartner und Aktionen hinzu, die man mit der HaspaJoker App auch unterwegs immer in der Tasche hat.

HaspaJoker Kunde ohne App?
Das kann man ändern:

Noch kein HaspaJoker Kunde?
Dann geht’s hier lang: Girokonto

Vielleicht interessiert auch: