Neueste Artikel laden

Tapete, oh-oh-oh-oh.

Macht immer weniger Arbeit und kann einen perfekten Tag bescheren. Ein Hohelied auf das Comeback der Tapete.


Jan-Hendrik Simons
Tapete, oh-oh-oh-oh.

An meinem Geburtstag vor vier Jahren ging‘s los: Meine Freundin schenkte mir Tapete. Wohl ihre freundliche Art, mir mitzuteilen, dass meiner Wohnung etwas mehr kreative Behaglichkeit gut tun würde. Statt Essen zu gehen, Freunde einzuladen oder Cocktails in die Blutbahn umzuleiten, besorgten wir uns Tapezierzisch und Kleister, stellten Bier kalt, drehten die Musik auf und legten los. Seitdem machen wir das jedes Jahr so. Und ich habe das ganze Jahr über etwas, über das ich mich bis zum nächsten Geburtstag freuen kann: mein Zuhause.

Erst das Vergnügen. Am besten während der Arbeit.

Ok, es geht hier nicht um die Küche putzen, das Bad schrubben oder unter dem Bett saugen. Es geht auch nicht um die Art von Aufgabe, die einem schon Tage vorher bevorsteht, weil sie einen Berg von Arbeit mit sich bringt, während man lieber die Elbe entlang spazieren möchte. Es geht um einen Tag voller Jux und Tollerei. Um Arbeit, die locker nach einem Tag beendet ist und deren Ergebnis viele Tage Freude bereitet.

Wenn die Katze noch nicht aus dem Sack war, dann ist sie es jetzt: Natürlich geht‘s ums Tapezieren. Jedoch nicht ums Tapezieren als klebrige Pflicht, bevor es gemütlich wird. Eher als ein Event, aus dem man einen perfekten Tag strickt.

Macht immer wenigeArbeit und kann einen perfekten Tag bescheren. Ein Hohelied auf das Comeback der Tapete.

Immer anders, immer neu – die eigenen vier Wände.

Laut Statistikamt Nord gab es Ende 2016 insgesamt 938.592 Wohnungen in Hamburg. Und nur mit einer Dynamitstange ließe sich eine Wohnung schneller und grundlegender verändern, als mit einer Tapetenrolle.

Meine Wohnung besteht aus insgesamt 14 Wänden (wann hatte eine Wohnung eigentlich zum letzten Mal „vier Wände“?) und ich weiß aus Erfahrung, dass ich kein Freund von Raufaser Weiß bin und die Schwammtechnik bei mir nur zu schwammigen Resultaten führt. Doch während die Tapete in meinen ersten Lebensjahrzehnten in einer Liga mit zerkochtem Rosenkohl, Mon Cheri und Dieter Thomas Heck spielte, hat sie in späteren Jahren mit aufregenden Designs und kreativer Vielfalt den ästhetischen Sprung in die Oberliga vollzogen.

Ein neues Gewand für die Wand.

Da wir bei so einer Geburtstagsrenovierung nie die ganze Wohnung in Angriff nehmen (wann sollten wir sonst das Bier trinken und zur Musik tanzen?) sondern immer nur einen Ausschnitt, konnte sich auch herausstellen, dass ich keine raumfüllende Tapezierung mag, sondern partielle bevorzuge. Mal eine Wandhälfte – horizontal oder vertikal. Mal nur ein Tapetenstreifen, der mit einem bestimmten Bild korrespondieren soll oder mal auch nur Tapetenreste, die zur Akzentuierung bestimmter Accessoires eingesetzt werden. Da es mittlerweile jede Farbe, jedes Design und jedes Motiv als Tapete zu kaufen gibt und das Tapezieren auch mit zwei linken Händen gelingen kann, sind der Fantasie keine Grenzen mehr gesetzt. Hier eine Auswahl der gängigsten Tapeten-Arten

VLIES-TAPETE

Besteht aus Zellstoff und Textilfasern, ist strapazierfähig und leicht zu verarbeiten. Je nach Farbton sollte die Wand vorher grundiert werden.

PAPIER-TAPETE

Umweltfreundlich, atmungsaktiv und relativ lichtbeständig. Je höher das Gewicht der kombinierten Papierbahnen, desto höher ihre Qualität.

NATURFASER-TAPETE

Ob aus Jute, Gras, Bambus, Binsen, Tee, Sisal oder Sand: Diese lang verpönte Tapetenart ist im Kommen, allerdings auch anspruchsvoll.

GLASFASER-TAPETE

Sie wird durch das Ziehen geschmolzenen Glases in dünne Fäden erzeugt und ist so zugfest, dass sie Wandverputz sogar stabilisieren kann.

SATIN-TAPETE

Ihr Unterschied liegt im Glanz. Das liegt an der Heißverformung, die nach dem Bedrucken die satinierte Oberfläche entstehen lässt.

KUNSTSTOFF-TAPETE

Mit Kunststoff oder Lack überzogen, ist sie robust und abwaschbar. Aber auch kaum atmungsaktiv und daher anfälliger für Schimmel.

ISOLIER-TAPETE

Sie dient der Dämmung, ist mehrere Millimeter dick, nicht sonderlich hübsch und wird meist mit etwas ästhetischerem übertapeziert.

TAPETENBORDÜRE

Ein schmaler Streifen mit sich wiederholenden Motiven, Mustern oder Ornamenten, um Räume optisch zu akzentuieren.

Da es mittlerweile jede Farbe, jedes Design und jedes Motiv als Tapete zu kaufen gibt, sind der Fantasie keine Grenzen mehr gesetzt.

Grundieren geht über Studieren.

Natürlich nur bei jenen Wänden, die Eigenschaften eines ausgetrockneten Schwamms aufweisen. Und das soll es mit den Tapeziertipps auch schon gewesen sein, denn da gibt es hunderte von Ratgebern, YouTube-Videos und Expertentipps – dank Internet ist aus der abenteuerlichen Heimwerker-Wildnis ein Zoo geworden, in dem selbst das wildeste Do-it-yourself-Projekt erst betäubt und schließlich domestiziert wurde.

Denn hier soll um das Tapezier-Event an sich gehen. Zwar ist dafür eine gute Tapezierer-Ausstattung unerlässlich (wie bei fast allem macht halbgares nur Ärger) und man sollte sich schon etwas mehr als fünf Minuten darüber Gedanken machen, was für Tapeten es denn sein sollen. Aber auch um diese profanen Entscheidungen soll es hier nicht gehen, sondern nur um den Spaß.

Zutaten für einen Spaß-Tag mit Kleister und Tapete.

Welche Leserin oder Leser es bis hierhin geschafft hat, hat Ausdauer bewiesen, denn dieser Artikel strotzt vor subjektivem Geschnatter. Und es geht noch schnattriger, bzw. noch schleichgeworbener – in Form einer 10-Punkte-Liste der zwingend nötigen Zutaten für den perfekten Tapezier-Tag:

Sonne nervt, dann denkt man immer, man müsse vor die Tür gehen.

1. Regenwolken

Sonne nervt, dann denkt man immer, man müsse vor die Tür gehen. Es sollte ein Tag sein, der nicht zu kalt für offene Fenster ist, an dem man aber auch ohne Reue in den eigenen vier Wänden bleibt.

Aus energetischem Blickwinkel sollte es zum Tapezieren weder zu schwer verdaulich noch zu sinnesverwirrend sein

2. Frühstück

Da scheiden sich die Geister, aber rein aus energetischem Blickwinkel sollte es zum Tapezieren weder zu schwer verdaulich noch zu sinnesverwirrend sein. Günstigere Mischungen von mymuesli sind ideal.

Für Tapetenbahnen brauchen nur echte Profis weniger als vier Hände.

3. Teamwork

Alleine funktioniert so ein Tag nicht. Für Tapetenbahnen brauchen nur echte Profis weniger als vier Hände. Außerdem schweißen gemeinsam gemeisterte Herausforderungen erst richtig zusammen.

Am besten aus dicken Boxen mit ordentlich Bass. Sollten die aber nicht verfügbar sein, reicht auch eine Bluetooth-Box.

4. Soundtrack

Am besten aus dicken Boxen mit ordentlich Bass. Sollten die aber nicht verfügbar sein, reicht auch eine Bluetooth-Box. Hauptsache Rhythmus und dazu hat Conrad einiges mit HaspaJoker Rabatt zu bieten.

Tapete niemals auf Anschlag kaufen. Es kann immer was schief gehen.

5. Nachschub

Tapete niemals auf Anschlag kaufen. Es kann immer was schief gehen (z.B. Tapetenbahn reißt, weil zu feucht) oder dazwischen kommen (z.B. Fesselspiele mit Tapetenbahnen).

Mag nicht jeder, aber es passt nun einmal perfekt zum Heimwerken.

6. Bier

Mag nicht jeder, aber es passt nun einmal perfekt zum Heimwerken. Am besten direkt aus der Flasche. Alkoholfrei ist auch ok. Gibt es mit und ohne Promille sogar beim Budni um die Ecke mit 3-fachen Bonuspunkten.

Gut abgedeckt ist halb tapeziert.

7. Abdeckplane

Gut abgedeckt ist halb tapeziert. Und wenn das so nicht ganz stimmt, eröffnet ein abgedecktes Inventar die Option auf Kleisterschlachten mit anschließender Dusch-Zeremonie.

So schnell wie möglich und verbissen Bahn um Bahn an die Wand drücken. Besser nicht.

8. Zeit

So schnell wie möglich und verbissen Bahn um Bahn an die Wand drücken, jede Steckdose und Ausbuchtung als Feind betrachten und am Ende den richtigen Ansatz zwischen den Bahnen verpassen. Besser nicht.

Irgendwann ist das Tapezierziel erreicht. Aber etwas Lust auf Frickelei hat man noch.

9. Ideen

Irgendwann ist das Tapezierziel erreicht. Oder die Arme sind müde geworden. Aber etwas Lust auf Frickelei hat man noch. Für die kleinteiligen Verschönerungen gibt es idee. Und da 10% Rabatt auf alles.

Wer arbeiten kann, kann sich auch feiern. Oder sollte sich bei geleisteter Hilfe vielmehr großzügig zeigen.

10. Belohnung

Wer arbeiten kann, kann sich auch feiern. Oder sollte sich bei geleisteter Hilfe vielmehr großzügig zeigen: Mit einer Einladung ins Restaurant bei 15 % Rabatt auf Speisen und Getränke.

Im Tapeten-Dschungel gewildert.

Es hat wohl noch niemand gezählt, wie viele verschiedene Tapeten es in den Geschäften dieser Welt so gibt. Die Aufgabe erinnert an Wowbagger, den Unendlich Verlängerten, der es sich laut Douglas Adams als einer der wenigen Unsterblichen zur Aufgabe gemacht hat, jedes lebende Wesen im Universum einmal persönlich aufzusuchen und zu beschimpfen.

Aber wir schweifen ab und kommen nun direkt zu jenem Teil des Artikels, der eine wiederum vollkommen subjektive Auswahl markanter Tapeten bietet, die es in schier unendlicher Vielfalt bei tapetenshop.de zu kaufen gibt:

  • https://www.tapetenshop.de/tapetensuche/dd108525.html
    BirdMulticolor: Wer Zimmer komplett damit verziert, hat vermutlich kurz darauf die gleiche Frisur wie diese Südafrika-Kronenkraniche. (DD108525)
  • https://www.tapetenshop.de/tapetensuche/dd110321.html
    Blackboard 4: Falls Oma nicht auf der Nautilus war, wird sie ihr beim nächsten Besuch einen Schreck einjagen. Auf jeden Fall schön schwarz und grimmig. (DD110321)
  • https://www.tapetenshop.de/tapetensuche/dd111141.html
    Gemstone 2: Genau richtig, um sich kurz vor dem Einschlafen in hundert Abstufungen von Grau und Grün zu verlieren. (DD111141)
  • https://www.tapetenshop.de/tapetensuche/dd100584.html
    Tansania: Nichts gegen Wildtiere als Motive, aber ich würde gerne mal Bekanntschaft mit einem Menschen machen, der diese Tapete überm Bett hat. (DD100584)
  • https://www.tapetenshop.de/tapetensuche/032070.html
    Hamburg: Dazu noch einige Akkorde Hans Albers und etwas Labskaus zwischen den Zähnen und fertig ist das hanseatische Lebensgefühl. (032070)
  • https://www.tapetenshop.de/tapetensuche/dd110891.html
    Metropolitan 3: Schöne Farbe, spannende Muster und ein Hauch Verwirrung. Und man hat immer wieder ein Gesprächsthema: „Um welche Metropole handelt es sich wohl?“. (DD110891)
  • https://www.tapetenshop.de/tapetensuche/955242.html
    Contzen 4: Man sollte eine aufgeräumte Wohnung mit klaren Linien sein eigen nennen. Aber bei großflächigem Einsatz ein Motiv, um sich darin zu verlieren. (955242)
  • https://www.tapetenshop.de/tapetensuche/363824.html
    Hygge: Der Name erinnert an Ikea, das Motiv an die Zelle des Grafen von Monte Christo. Eine elegante Möglichkeit, sein Schulfranzösisch wieder aufzufrischen. (363824)
  • https://www.tapetenshop.de/tapetensuche/365752.html
    A.S. Création Vliestapete: Sie ist eine von 59 Tapeten der Kollektion „Designdschungel 2“ der Hamburger Bloggerin Laura N. (365752)
  • https://www.tapetenshop.de/tapetensuche/033090.html
    Weinkeller: Wenn es je eine Tapete gab, die einem Raum Tiefe gibt, dann die hier. Aber mit Billig-Weinen vom Discounter sollte es dann vorbei sein. (033090)

Ein perfekter Tag fürs Portemonnaie.

HaspaJoker Kunde ohne App? Das lässt sich ändern.
HaspaJoker Kunde ohne App? Das lässt sich ändern.

Ok, so ein Tag schlägt sich auf jeden Fall im Kontostand nieder. Nichtsdestotrotz – wer den HaspaJoker zieht, kann neben allen anderen erwähnten Vorteilen bis zum 30.6.2019 bei tapetenshop.de allein bei den Tapeten

20 % sparen.

Diese und viele weitere Vorteilsangebote hat man mit der HaspaJoker App auch unterwegs immer in der Tasche.

HaspaJoker Kunde ohne App?
Das kann man ändern:

Noch kein HaspaJoker Kunde?
Dann geht’s hier lang: Girokonto eröffnen

Vielleicht interessiert auch: